Dienstag, März 27, 2007

Verena ist wieder da

Wenn es eine Gruppe gibt die die Kombination "Pitched Vocals meet Eurodance" perfekt umgesetzt hat dann war das ja Dune, vor allem in den Jahren 1995 und 1996.
Allerdings folgte nach Dance-Krachern wie "Rainbow To The Stars" und "Hand In Hand" auf einmal aus dem nichts heraus eine komplette Platte die mit dem London Session Orchestra eingespielt wurde! Und da stellte sich heraus, das man bei Dune-Sängerin Verena von Strenge gar nicht mal so viel pitchen musste, Balladen wie "Who wants to live forever" oder "Somebody" erklangen glasklar in den Aufnahmen, ohne Computerunterstützung.
Naja, nach längerer Stille ist sie nun mit dem Projekt "Moon Dust" wieder auf der Bildfläche erschienen und widmet sich als erstes einer Coverversion des Robbie Williams Hits "Angels". Schööön :)

Kommentare:

Emily hat gesagt…

Über Geschmack lässt sich ja Gott sei dank streiten.
Der eine hat halt welchen und der andere... naja, der hört halt sowas ;)
Nein Quatsch! Wem´s gefällt...
Aber auf Computerunterstützung hat die gute dieses Mal wohl eher nicht verzichtet...???
:D

Zeth hat gesagt…

Jou, haben den Pitchregler gegen nen Flanger oder so ausgetauscht :D
Ich mags ...