Mittwoch, Dezember 05, 2007

Tschüss Internet

Jetzt drehen sie völlig frei.
Wie heise berichtet wurde Arcor jetzt abgemahnt und soll per einstweiliger Verfügung aufgefordert werden den Zugang zu Google zu sperren!!!
Auf die fantastische Idee gekommen ist ein deutscher Pornoanbieter der festgestellt hat, daß man ja über Google an Sportbilder kommen kann.
Kostenlos!
Ohne Alterskontrolle!
Sapperlot!
Ein ganz helles Kerlchen also.
Na und da das natürlich verboten gehört, Google aber ein bischen unangreifbar ist nehmen wir uns doch einfach mal Arcor vor. Die haben sich naemlich bei der letzten Abmahnung auch gleich in die Hose gemacht und eine Sexseite gesperrt weil es der selbe Pornoanbieter so wollte...

Aber alles ja nur halbgare Lösungen, tsst. Was brauch ich Google, ich kann einfach im Browser www.ti**en.de eintippen, oder www.ti*s.com oder jedes beliebige andere "schmutzige" Wort, schwups schon kommt eine passende Seite.
Eigentlich sollte man also DNS sperren. Und alle tippen nur noch IP-Adressen von Seiten ein die sie im (jugendfreien) Telefonbuch nachgeschlagen haben...

Eigentlich würde ich die Geschichte ja mit einem Lächeln abtun, so eine bekloppte Idee, damit kann der ja nicht durchkommen. Allerdings, das Lächeln ist im Moment eher sowas wie pfeifen im Wald, denn in Wahrheit bin ich mir eben nicht sicher ob "so einer" mit "so was" bei einem deutschen Gericht nicht doch durchkommt. Was da schon alles an haarsträubendem Quatsch entschieden wurde (Forumshaftung, Bagatellabmahnungen etc), denen trau ich alles zu.
Irgendwo findet sich bestimmt ein alter Richter der dieses ganze Internetdingens sowieso sehr suspekt findet.
"Wat, da jibbet nackte Frauen? Dat jeet nich. Sperren. Alles. Den janzen Laden. Stecker ziehen..."

Kommentare:

Batman hat gesagt…

Tjo, der Kläger hat im heise Forum selbst Stellung genommen, manchmal hilft es doch, die Kommentare zu lesen.

Er hat die Klage einzig und alleine eingereicht, damit von deutschen Gerichten endlich mal erkannt wird, wie bescheuert es ist, ISPs in Haftung für Inhalte zu machen, welche über ihre technischen Verbindungen einsehbar sind. Nach aktuellem deutschen Recht hat er nämlich tatsächlich große Chancen, damit durchzukommen. Und dann wird auch dem letzten klar, was hier gerade wirklich abgeht in dem Land. Entweder bleiben wir bei unserem geltenden "Recht" und machen dann ein sauberes "Deutschlandnet" (und haben ein paar Schwierigkeiten, in Zukunft noch über Zensur in China herzuziehen) oder wir machen und mal ein paar echte Gedanken.

Zeth hat gesagt…

Hab ich auch gelesen, würde ich ja cool finden wenn ich nicht befürchten müßte daß das Gericht in fröhlicher Ignoranz dem Antrag statt gibt. Die Politiker habens doch vorgemacht: "Ich weiss, da iss irgendwas nicht mit in Ordnung, das wird eine höhere Instanz aber sicher grade biegen..."
Und das kann dann dauern :(